Wolpertingerorakel

Warnhinweis: Durch das Wolperdinger Orakel erhältst du tiefe Einblicke in die bayerischen Redensarten wie sie sonst nur unter echten Bayern stattfinden. Wie die nachfolgende wahre Begebenheit zeigt kann es nicht ungefährlich sein wenn man diese Redensarten aus dem schützenden Kreis echter Bayernfreundschaften nach außen trägt. Es war einmal vor vielen Jahren als es sich zutrug dass ein Zuagroaster (ein nach Bayern gezogener), in diesem Fall ein junger Engländer in die Runde einer bayerischen Männer Clique stieß. Er verstand nicht viel von all dem was da so geredet wurde, aber einen Satz prägte er sich ein. Jedes mal, wenn einer der Kumpels etwas länger in der Gegend herumstand, fernab der "gemütlichen Runde" fiel der Satz "Jetzt setz di hi und hoit dai Mai!". Er verstand diesen Satz als nette und freundschaftliche Aufforderung, sich doch endlich wieder zu setzen. Ein paar Tage später fuhr dieser Engländer mit der U-Bahn, als neben ihm ein Fahrgast stand. Höflich wie die Engländer nun so sind forderte er ihn mit den Worten "Jetzt setz di hi und hoit dai Mai!" auf sich neben ihn zusetzen, wohin gegen dieser Fahrgast ihm unmittelbar a Watschn (eine Ohrfeige) gab! So zeigt es sich dass gemäß der bayerischen Kultur unter wahren Bayernfreundschaften ein "Setzt di hi und hoit dai Mai!" - "Setzt dich hin und halte dein Maul!" durchaus als nette Aufforderung gemeint sein kann. Im öffentlichen Rahmen kann diese Aufforderung aber durchaus als Beleidigung mit den entsprechenden Folgen aufgenommen werden. Oiso fui Spaß mit dem Orakel!