Maschkera Mittenwald | Fasching, Unsinniger Donnerstag

Die Maschkera aus Mittenwald

             Share on Tumblr
Maschkera mit Masken

Textinhalt

Die meisten Faschingsfeiern haben heutzutage wenig mit Tradition zu tun. Schnell noch ein paar bunte Kostüme, Plastikmasken oder Schminke aus dem Kaufhaus geholt und fertig ist man für das närrische Treiben. Fasching kannte ich bisher nur so. Umso überraschter war ich, als ich entdeckte, dass Fasching in Bayern auch ganz anders gefeiert werden kann, nämlich mit Tradition und Brauchtum! Also hab ich den Tommi eingepackt und bin mit ihm nach Mittenwald zu den Maschkera („die Maskierten“) gefahren. Die Maschkera sind sozusagen die Hüter dieser „alten“ Tradition, um das mal in bombastischer Hollywood-Manier auszudrücken. Die Magie offenbart sich uns auch gleich zu Beginn! Nein Tommi ich meine natürlich nicht den reich gedeckten Gabentisch mit den flüssigen Köstlichkeiten der Region! Die Masken sind´s, welche sorgfältig aufgebahrt auf der Küchenzeile liegen. Wunderschöne handgeschnitzte Holzlarven! Nicht zu vergleichen mit dem 9,99 Euro Plastikkram aus dem Kaufhaus! Die Masken sind alle in Familienbesitz und werden oft über Jahrzehnte, wenn nicht sogar Jahrhunderten weitervererbt. Aber Achtung: Die Masken sind kein Spielzeug, welches man sich mal schnell als Spaß überzieht! Laut Tradition dürfen die Masken nur an bestimmten heiligen Tagen während der Faschingszeit getragen werden. Wer dagegen verstößt, dem wächst die Maske ins Gesicht und er muss den Rest seines Lebens damit herumlaufen! Also Kinder, Finger weg! Hhhhmmm müsst ihr auch gerade an Jim Carrey und den Film „Die Maske“ denken? Da sieht man´s mal wieder, typisch Hollywood! Alles nur geklaut!!

Schellenrührer

Der Vortänzer führt die Schellenrührer an und gibt den Takt vor. Diese folgen ihm in rhythmischen Sprüngen. An der Lederhose haben sie Kuhglocken befestigt. Durch den Lärm sollen der Winter und die bösen Wintergeister vertrieben werden. Die Tradition des Lärmen findet sich in den meisten bayerischen Winterbräuchen wieder wie z.B. den Perchten oder dem Krampus. Wer die Schellenrührer live sehen möchte, der muss am unsinnigen Donnerstag nach Mittenwald kommen. Nach dem 12-Uhr-Läuten haben die Schellenrührer ihren großen Auftritt und ziehen in geschlossener Formation durch den Ort.


Maschkera auf dem Muiradl

Das Muiradl (Mühlenrad) hat uns ziemlich beeindruckt bzw. die Männer die sich den "Ritt" darauf zutrauen. Das Muiradl ist ein entrindeter Baumstamm auf dem ein bewegliches Rad montiert ist. Dieser Baumstamm wird von einer Schar kräftiger Männer in atemberaubendem Tempo durch die Straße gezogen. Je schneller der Baumstamm gezogen wird, desto schneller dreht sich das Rad an dem sich die Maschkerer nur aus eigener Kraft festhalten. Leider habe ich vergessen zu fragen, was das Brauchtum dahinter ist… Ich kann mir aber gut vorstellen, dass damit an die bayerischen Volkstänze erinnert wird, welche gerade in der Maibaumtradition aufleben. Der mit weiß-blauen Schleifen geschmückte Baum in der Mitte des Mühlrades symbolisiert den Maibaum, welcher für Lebenskraft, Fruchtbarkeit und den Einzug des Frühlings steht… schließlich ist es die Aufgabe der Maschkera den Winter entgültig zu vertreiben und den Frühling aus der Reserve zu locken…


KOMMENTARE:

Sog wos! Mia gfrein uns üba jeden netten Kommentar!