Sitzplatz im Bierzelt | Oktoberfest, Reservierung

Ein Sitzplatz im Bierzelt

Einführung

Jeder der das Oktoberfest besucht, hat meistens nur eines im Sinn. Einen Sitzplatz in einem der beliebten Bierzelte zu ergattern um bei Bier, Musik und bayerischem Essen ein paar ausgelassene Stunden zu verbringen. Allerdings stellt dies die größte Herausforderung auf dem Oktoberfest da. Trotz der 14 großen und 22 kleinen Zelte sind bei mehreren hunderttausend Besuchern pro Tag die freien Plätze ziemlich schnell belegt. Dazu kommt, dass ein Großteil der Tische bereits Monate im Vorfeld reserviert wurden und somit nicht mehr der Allgemeinheit zur Verfügung stehen. Also was tun?

Menschenmenge vor dem Haupteingang Überfülltes Bierzelt
Menschenmenge vor dem Haupteingang: Das Zelt ist wegen Überfüllung geschlossen. Mia san dicht - nix geht mehr!

Tischreservierung

Selbst eine Tischreservierung aufgeben? Ganz ehrlich, vergiss es! Auf die paar hundert Plätze kommen tausende von Reservierungsanfragen. Jedes Festzelt hat seine eigene Reservierungspraxis. Viele der Tische sind jedes Jahr schon im Vorfeld für Stammkunden reserviert. Dies sind meist große und zahlungskräftige Firmen, die Tische für ihre Mitarbeiter und Firmenevents reservieren. Auch die B-Vitamine spielen bei der Vergabe eine große Rolle. So muss man sich vorstellen, dass die Familien der Wiesnwirte in Bayern tief verwurzelt sind. Irgendwann lernte der Großvater vom Metzger Huber mal den Großvater der Festzeltfamilie XYZ kennen. Da wir Bayern sehr traditionell und mit unseren Wurzeln eng verwachsen sind, kann man sich vorstellen dass selbst noch der Ur-Enkel vom Metzger Huber leichter eine Wiesntisch Reservierung bekommt als Hr. Schneider aus Hamburg. Auch gibt es die Regel dass wer im letzten Jahr eine Tischreservierung hatte im nächsten Jahr auch wieder eine bekommt. Es ist also extrem schwer in den engen Kreis der Auserwählten hinein zu kommen. Wer es dennoch versuchen möchte, der sollte sich nicht zu spät an das Wiesnbüro des jeweiligen Festzeltes wenden. Ab wann Reservierungsanfragen angenommen werden ist von Festzelt zu Festzelt unterschiedlich. Eine Sammelstelle für Oktoberfestreservierungen gibt es nicht! Es kann dann einige Monate dauern bis man Bescheid bekommt ob eine Reservierung geklappt hat. Ständiges nachfragen sollte man unterlassen, denn darauf stehen die Damen der Reservierungsbüros gar nicht. Die Adressen der Reservierungsbüros der beliebtesten Festzelte findet ihr hier: Adressen Wiesnbüros

Schwarzmarktreservierungen

Immer wieder kommt es vor, dass Tischreservierungen für mehrere tausend Euro auf Internetplattformen wie z.B. eBay angeboten werden. Dies ist illegal und die Festzeltbesitzer reagieren extrem empfindlich auf diese Art des Schwarzmarkthandels. So kann es vorkommen, dass Wiesnwirte selbst im Internet recherchieren um zu testen, ob mit ihren Tischplatzreservierungen auf dem Schwarzmarkt gehandelt wird. In so einem Fall wird die Tischplatzreservierung, welche durch eine Nummer klar identifiziert werden kann, für ungültig erklärt. Somit kann es passieren, dass wenn man sich auf solch einen Handel einlässt, man am Ende ohne Geld und ohne Wiesnreservierung dasteht. Auch gibt es immer wieder dubiose Gestalten welche mit angeblichen Tischreservierungen handeln, obwohl sie gar nicht im Besitz von solchen sind. Also lieber Hände weg von solchen Angeboten!

Wiesn Party OHNE Tischreservierung

Wer es nicht geschafft hat eine der begehrten Tischreservierungen zu erhaschen, dem bleibt nichts anderes übrig als Ausdauer und Sitzfleisch mitzubringen. Die richtige Gaudi (bairisch für Spaß) für welche das Oktoberfest berühmt ist, geht in den Bierzelten erst abends so richtig los. Dann sind die Bierzelte aber schon längst wegen Überfüllung geschlossen und keiner kommt mehr rein. "Mia san dicht" heißt es dann an den Eingängen. Wer also um diese Uhrzeit im Zelt sein möchte der tut sich am besten mit ein paar Freunden zusammen und stürmt je nach Wochentag entweder unmittelbar nach Öffnung oder am frühen Nachmittag das Bierzelt und belegt einen der nicht reservierten Tische. Welche Tische für die Allgemeinheit freigegeben sind, kann man am Eingang des Zeltes auf dem Lageplan einsehen oder an den Wegweisern im Bierzelt.

Menschenmenge vor dem Haupteingang Überfülltes Bierzelt
Die Wegweiser zeigen wo die nicht reservierten Tische sind.

WICHTIG: Die Gruppe welche den Tisch belegt muss groß genug sein, denn die Bedienungen dulden es nicht wenn ein, zwei oder drei Hanskasperl (bairisch für Clown) einen ganzen Tisch über mehrere Stunden blockieren, da sie aufgrund der geringen Personenzahl dann kaum Trinkgeld bekommen. Also tut euch in einer größeren Gruppe zusammen, dann ist es auch kein Problem für den Einzelnen mal das Zelt zu verlassen um ein bisschen Frischluft zu schnuppern. Achtung, wenn die Türen wegen Überfüllung geschlossen sind und dies kann an Wochenenden schon um 12 Uhr Mittags der Fall sein, dann sollte man das Zelt nicht mehr verlassen! Die Gefahr dass man dann als Normalsterblicher ohne Reservierungsbestätigung noch ins Zelt kommt ist sehr gering. So und nun heißt es durchhalten und Tee... ähhh Bier trinken!

Für all diejenigen die nicht unbedingt abends im Bierzelt sein müssen geht es natürlich auch anders...

Ein bisschen Bierzeltluft schnuppern

Wer einfach nur ein bisschen Bierzeltluft schnuppern möchte um gemütlich eine Maß Bier zu trinken oder ein Hendl zu essen, dem wird empfohlen Mittags unter der Woche auf die Wiesn zu gehen. Hier findet man eigentlich immer einen schönen Platz. Im Gegensatz zum Wochenende ist es dann auch noch angenehm "ruhig" sofern man diesen Begriff im Zusammenhang mit dem Oktoberfest überhaupt verwenden kann.